Braucht man bei Stichpunkten auch Satzzeichen?

Stichpunkte oder Bulletpoints nutzt man, um Inhalte kurz und übersichtlich darzustellen. Sie erhöhen auch die Lesefreundlichkeit. Aber wie geht man dabei mit Groß- und Kleinschreibung und den Satzzeichen um?

Ausgangspunkt von stichpunktartigen Aufzählungen sind die Dudenregeln für die Zeichensetzung in Aufzählungen. Gleichrangige Teile werden mit Komma getrennt und eine Konjunktion (und, oder, sowie …) vor dem letzten Glied der Aufzählung ersetzt das Komma. Beispiel:

In der Schule
• lernen wir Schreiben,
• lösen Rechenaufgaben und
• spielen mit dem Ball.

Für die korrekte Zeichensetzung sowie Groß- und Kleinschreibung kann man sich an folgenden Regeln orientieren:

1. Wenn die einzelnen Teile einer Aufzählung vollständige Sätze sind, behalten sie Großschreibung und Satzschlusszeichen.

Ein Text ist dann perfekt, wenn
• er keine Rechtschreib- und Grammatikfehler enthält,
• man ihn flüssig lesen kann,
• man den Inhalt auf Anhieb versteht.

Es kommt eine weitere Regel hinzu:

2. Wenn die einzelnen Teile einer Aufzählung nur aus einzelnen Wörtern oder Wortgruppen bestehen und zusammen keinen Satz bilden, dann haben Sie die Wahl:

a) Sie fassen die Aufzählungsglieder trotzdem als Teil eines Satzes auf. In diesem Fall werden Kommas und Satzschlusszeichen gesetzt. Beispiel:

Auf dem Wochenmarkt gibt es heute
• leckere Äpfel,
• saftige Pfirsiche und
• süße Kirschen.

b) Soll die Aufzählung kolumnenartig gestaltet werden, brauchen Sie keine Kommata und auch keine Satzschlusszeichen.

Das gibt es heute auf dem Wochenmarkt:
• leckere Äpfel
• saftige Pfirsiche
• süße Kirschen

Aber wie sieht es jetzt mit der Groß- und Kleinschreibung am Anfang jedes Stichpunktes aus? Es gibt auf diese Frage leider keine eindeutige Antwort. Der Duden nennt als Beispiel nur eine Aufzählung von Substantiven – hier wird natürlich groß geschrieben:

Unser Sonderangebot:
• Kartoffeln
• Möhren
• Radieschen

Viele Verlage orientieren sich hier an der Regel für sogenannte freistehende Zeilen und behandeln die Aufzählungspunkte deshalb wie eine Überschrift:

Das gibt es heute auf dem Wochenmarkt:
• Leckere Äpfel
• Saftige Pfirsiche
• Süße Kirschen

Genauso häufig findet man aber auch folgenden Fall (der Duden selbst geht in seiner „amtlichen Regelung“ mit Aufzählungen so um):

Der Kennzeichnung des Schlusses von Ganzsätzen dienen:
• der Punkt
• das Ausrufezeichen
• das Fragezeichen

Auf jeden Fall gilt: Machen Sie es einheitlich – entweder durchgehend groß oder klein, aber keinesfalls wild durcheinander!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.