DSGVO: Wir verraten ganz ehrlich, was wir über Sie wissen …

Vor kurzem ist bekanntlich die neue Datenschutz-Grundverordnung in Kraft getreten. Anlass für uns, Sie darüber aufzuklären, was wir vom Zeilenhacker-Team mit Ihren Daten tun.

Wenn Sie unseren „Zeilenhacker“ bekommen, dann haben Sie sich dafür irgendwann einmal angemeldet. Aber nicht nur das: Sie haben Ihren Wunsch auf unsere Nachfrage hin auch bestätigt. Insofern sind wir da ganz sauber miteinander. Schuldig sind wir Ihnen aber, dass wir ganz ehrlich erklären, was wir nun über Sie wissen und was wir mit den Daten anstellen. Und zwar nicht nur in einer Rubrik „Datenschutzbestimmungen“, sondern auch in einem ehrlichen kleinen Beitrag wie diesem hier.

Zunächst einmal: Wir sehen Sie selbst überhaupt nicht! Wir sehen nur eine E-Mail-Adresse. Zugegeben: Manchmal kann man aus einer E-Mail-Adresse auf den Namen des Besitzers schließen. Sie dürfen uns aber glauben, dass wir einzelnen Nutzern unseres Newsletters nicht nachforschen. Wir interessieren uns zwar für das, was unsere Nutzer tun – aber nicht dafür, wer sie im Einzelnen sind.

Zum Beispiel könnten wir zwar nachsehen, wer wann wie oft welchen Beitrag geöffnet hat. Aber das interessiert uns gar nicht. Uns interessiert aber, welche Artikel und noch mehr welche Art von Artikeln wie oft geöffnet wird. So können wir die Interessen unserer Leser besser nachvollziehen und mehr ähnliche Berichte veröffentlichen. Wir lernen damit aus unseren Erfahrungen – und das ist wiederum gut für die Leser.

Wir sehen in der Statistik unserer Software „Mailchimp“ auch ziemlich genau, wie der zeitliche Verlauf der Zeilenhacker-Nutzung aussieht. Erfahrungsgemäß liest zum Beispiel niemand samstagmorgens im „Zeilenhacker“ – da gibt’s scheinbar noch Wichtigeres zu tun. Direkt nach dem Versand, also in den ersten drei bis vier Stunden, ist der Zulauf dagegen am größten. Deshalb verschicken wir den „Zeilenhacker“ möglichst nicht am Samstag und auch möglichst nicht am späten Abend …

Sehr wichtig sind uns die Erfolge (oder Misserfolge) unserer Ausgaben. Wir bekommen zum Beispiel eine Öffnungsrate und eine Klickrate für jede Ausgabe angezeigt. Die Öffnungsrate des „Zeilenhackers“ lag übrigens in der letzten Ausgabe vier Mal so hoch wie die vergleichbarer

Newsletter in der Branche. Die Klickrate lag sogar mehr als zehn Mal so hoch, und darauf sind wir ein bisschen stolz. Aber nicht jede Ausgabe des „Zeilenhackers“ ist gleich erfolgreich. Wir konkurrieren mit jeder Ausgabe ein bisschen mit uns selbst. Dafür brauchen wir Ihre Daten. Aber erstens nur eine einzige E-Mail-Adresse und zweitens nur für ganz positive Zwecke, versprochen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.